Mit Vollgas über die Runden kommen

Von Claus Wiegert, Schwarzwälder Bote

Loßburg. Das Freibad heute aufmachen oder nicht? Die Entscheidung fällt Michael Zink beim Blick in den dicht bewölkten Morgenhimmel nicht leicht. Aber Zögern gilt für den Vorsitzenden des Fördervereins Loßburger Bäder nicht.Erst an die Spitze des vor gut einem Jahr gegründeten Fördervereins gewählt, dann mit diesem gleich den gesamten Betrieb des Freibads am Bein – dass er und sein Team den Sprung ins kalte Wasser so gut hingekriegt hat, lässt den 28-Jährigen selbst verwundert zurückschauen.


Auch wenn das Wetter in den ersten Wochen nach der Eröffnung nicht ganz mitgespielt hat: Michael Zink ist mit dem Start zufrieden. Der Förderverein Loßburger Bäder hat mittlerweile zwischen 350 und 400 Mitglieder, und auch der Verkauf von Dauerkarten läuft gut. Fast 700 Besucher kamen am zweiten Tag nach Öffnung des Freibads. "Da stand ich fünf Stunden lang in der Küche und habe Pommes gemacht", sagt Zink. Er fasst an vielen Stellen beim Freibadbetrieb an – ob das Beachvolleyballfeld hergerichtet, eine Veranstaltung organisiert oder der Dienstplan erstellt werden muss. Die Personaleinteilung für die Saison steht: für die Badeaufsicht durch die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft (DLRG), den Kiosk und das Kassenhäuschen. Jede Woche übernimmt ein anderes der acht Vorstandsmitglieder des Fördervereins die "Geschäftsführung" des Freibadbetriebs.

In den Wochen vor der Öffnung des Freibads haben die Mitglieder bei der Arbeit "Vollgas gegeben", sagt Zink: Sei es beim Becken putzen, Organisieren oder beim Umbau des Kiosks. Die ganze Einrichtung wurde in ehrenamtlicher Arbeit erneuert – mit kostengünstigem Materialeinsatz. So fanden auch Teile der fast unbenutzten Küche in der früheren LVA-Klinik Verwendung.

Den Fuß vom Gas nehmen die ehrenamtlichen Badbetreiber nicht. "Das ist ein Vollzeitjob", meint Zink im Gespräch mit unserer Zeitung. Den kann der Reiseverkehrskaufmann nur machen, weil seine Chefin ihn in seinem Engagement fürs Freibad stark unterstützt und ihm dafür auch Zeit gibt: Michael Zink arbeitet im Reisebüro von Karin Armbruster, die im Kinzighaus auch die Loßburg Information leitet. Obwohl der Baiersbronner erst seit zwei Jahren in Loßburg lebt, ist er mit vollem Engagement mit dem Ort verbunden. Auch in der Narrenzunft ist Zink aktiv.

Natürlich hat er das Bad auch heute aufgemacht. Das Schild "Heute wegen schlechtem Wetter geschlossen" werden die Badegäste nicht am Rollladen des Kassenhäuschens zu sehen bekommen. Stattdessen können sie sich das Motto zu Eigen machen, das den Besuchern des Loßburger Beerenpfads gleich nebenan mitgegeben wird: "Probieren erlaubt." Die Beeren sind noch nicht reif, der Förderverein kann die ersten Früchte seines großen Engagements schon ernten. Und hat noch viel vor. Zum Beispiel eine Beckenfolie anschaffen. Sie würde die Energiekosten etwa um ein Viertel senken. Gerne würde der Förderverein auch das Dach des Freibadgebäudes für eine Photovoltaikanlage nutzen.

Mit dem Zuschuss der Gemeinde zum Badbetrieb in Höhe von 50 000 Euro dürfte der Förderverein laut Zink in dieser Saison wohl hinkommen, wenn es einen normalen Sommer gibt. "Wir sparen fleißig Strom und Energie", sagt Zink. Denn: "Der größte Brocken sind eben die Energiekosten." Die Absenkung der Beckentemperatur um zwei auf 22 bis 22,5 Grad mache sich bemerkbar. Wenn die Sonne richtig rauskomme, habe das Wasser ohnehin 24 Grad, sagt der Vorsitzende. "Wir hatten bisher nur vier Tage lang die Gasheizung an, den Rest haben wir mit der Wärmeaustauschpumpe gemacht." Doch nicht beim Sparen, sondern auch beim Vermarkten ist der Förderverein aktiv: Zusatzangebote wie die After-Work-Party donnerstags, das Grillen am Sonntag oder Beachvolleyballturniere werden gut angenommen. "Wir haben versucht, etwas von der Begeisterung bei der Übertragung der Fußball-WM 2010 auf dem Waldfestplatz hier runter auf das Freibadgelände zu kriegen", sagt Zink.

Als letzter Öffnungstag in dieser Saison wird der 31. August angepeilt. "Aber wir sind flexibel", fügt der Vorsitzende hinzu: Wenn das Wetter schlecht ist, wird das Freibad eben zwei Wochen vorher zugemacht – wenn es gut ist, bleibt es länger auf. Und im Zweifel sicher Letzteres.

Weitere Informationen: Für Nichtmitglieder ist das Loßburger Freibad täglich von 11 bis 19 Uhr geöffnet, außer bei schlechtem Wetter.

Hier geht's zum Freibad!

Vereinsanschrift Förderverein

Förderverein Loßburger Bäder e.V.

1. Vorsitzender Michael Hoffer

Kirchhofweg 10
72290 Lossburg

Telefon 07446 / 2485

E-Mail: info (at) lossburger-baeder.de
Internet: www.lossburger-baeder.ev.